Die Saarbrücker Zeitung berichtet in der heutigen Ausgabe über die Vereinsfusion der Vereine „Schwimmverein St. Ingbert 1911 e.V.“ und „Wasserfreunde St. Ingbert e.V.“ zum neuen Verein „Schwimmfreunde St. Ingbert 1911 e.V.“. Die Fusion wurde rechtlich von Rechtsanwalt Andreas Abel begleitet.

Der Bericht der Saarbrücker Zeitung im Wortlaut:

Zwei Sportclubs vereinen sich:
St. Ingberter Schwimm-Vereine stimmen dem Verschmelzungsvertrag zu

Aus den Wasserfreunden St.Ingbert und dem Schwimmverein t. Ingbert 1911 wurden nach zwei Jahren Vorbereitungszeit und mit  Hilfe eines Anwalts jetzt die „Schwimmfreunde St. Ingbert 1911“.

St. Ingbert. Die Wasserfreunde St. Ingbert und der Schwimmverein St. Ingbert 1911 haben sich kurz vor dem 100-jährigen Vereinsjubiläum 2011 zu den „Schwimmfreunden St. Ingbert 1911“ zusammengeschlossen.SVI/WFI

Nach rund 35 Jahren, in denen der Schwimmverein St. Ingbert 1911 und die Wasserfreunde St. Ingbert getrennte Wege gingen, wurde in den Mitgliederversammlungen beider Vereine dem Verschmelzungsvertrag zugestimmt und damit kann nun der neugegründete Verein „Schwimmfreunde St. Ingbert 1911 e.V.“ seine Arbeit aufnehmen.

Rund zwei Jahre Vorbereitungszeit mit zahlreichen Gesprächen und Sitzungen der Vorstände beider Vereine waren notwendig, um den Verschmelzungsvertrag und die neue Satzung mit Hilfe von Rechtsanwalt Andreas Abel, der die beiden Vereine sachkundig bei ihren Bemühungen unterstützte, auszuarbeiten.

In der entscheidenden Mitgliederversammlung des SVI wurde dann mit großer Stimmenmehrheit der Fusion zugestimmt. Vorausgegangen war eine Diskussionsrunde, in der den Mitgliedern durch die Vorstandsvorsitzenden Markus Gestier und Nico Herges der Ablauf der Fusionsgespräche sowie die Vorteile eines einzigen großen St. Ingberter Schwimmvereins erläutert wurden. Bereits am Tag zuvor hatten die Wasserfreunde in ihrer Mitgliederversammlung der Fusion zugestimmt.

Die WFI-Vorstandsvorsitzenden Helmut Kaul und Gert Lambrecht sowie der ebenfalls maßgeblich beteiligte Schatzmeister Werner Simmet konnten sich sogar über ein einstimmiges Abstimmungsergebnis als Lohn für die geleistete Überzeugungsarbeit freuen.

Zur Einhaltung der notwendigen juristischen Vorgehensweisen wurden beide Versammlungen durch Rechtsanwalt und Notar aktiv und fachkundig unterstützt.

Erwartungsgemäß sorgte in der Versammlung des Schwimmvereins die Namensänderung für den größten Diskussionsbedarf Letztendlich war die weit überwiegende Mehrheit der Mitglieder sich jedoch sicher, die Verschmelzung an diesem Punkt nicht scheitern zu lassen.

Der Blick in die Zukunft macht optimistisch: Gestier und Herges hatten auch gleich den Slogan des Abends mit Blick auf den Namen des neuen Vereins gefunden: „Aus einem Verein werden Freunde“.

Schwimmverein und Wasserfreunde seien zwei wirtschaftlich gesunde und sportlich erfolgreiche Vereine, die ihren hauptsächlich jugendlichen Mitgliedern hervorragende Bedingungen böten, den Schwimmsport in St. Ingbert erfolgreich auszuüben. „Im saarländischen Schwimmsport werden wir sportlich ganz weit vorne dabei sein – und in St. Ingbert hat es so was noch nie gegeben, dass sich zwei Sportvereine nach Jahren der Konkurrenz vereinen“, so äußerten sich die beiden bisherigen SVI-Vorsitzenden in Übereinstimmung mit Gerti Conrad, die sich ebenfalls aktiv die Fusionsvorbereitungen eingebracht hatte.

Den Artikel können Sie sich hier im Original als pdf-Datei ansehen:

Saarbrücker Zeitung – Lokalausgabe St. Ingbert vom 22. November 2010.

Kategorien: Interna

RA Andreas Abel

Andreas Abel ist Fachanwalt für Erbrecht und Fachanwalt für Steuerrecht in der Kanzlei Stopp Pick Abel Kallenborn in Saarbrücken und einer Zweigniederlassung in Frankfurt a.M. Rechtsanwalt Andreas Abel bearbeitet seit mehreren Jahren nahezu ausschließlich Mandate mit Schwerpunkt im Erbrecht und solche mit steuerrechtlichem Bezug. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Gestaltung von Testamenten unter Berücksichtigung der steuerlichen Folgen. Deshalb ist er auch Ihr kompetenter Ansprechpartner in Fragen der Gestaltung von Vermögensübertragungen unter Lebenden und auf den Tod. Zu seinem Tätigkeitsfeld gehört überdies die Abwicklung von Nachlässen in Erbengemeinschaften, insbesondere im Rahmen von Testamentsvollstreckungen, Nachlasspflegschaften und Nachlassverwaltungen. Dabei kann er bei der Abwicklung komplexer Erbrechtsfälle auf ein Team von geschultem Fachpersonal zurückgreifen. Zum Portfolio gehört überdies die Geltendmachung und Abwehr von Pflichtteilsansprüchen. Kontakt: abel@jure.de